Gesundheits-Nachrichten:

10 Tipps, um eine Migräne natürlich zu stoppen

Artikel-Quelle: TheAlternativeDaily

Falls Sie noch nie eine Migräne hatten, können Sie sich glücklich schätzen. Alle von uns haben hin und wieder Kopfschmerzen, aber eine Migräne ist um ein Vielfaches schlimmer.

Eine Migräne kann Stunden oder gar Tage dauern. Der Schmerz kann dazu führen, dass der Betroffene nicht in der Lage ist, selbst alltäglichen Aufgaben nachzukommen. Eine Migräne wird oft durch pulsierende Schmerzen, meist auf einer Seite des Kopfes, gekennzeichnet.

Eine Migräne kann zu Sehveränderungen wie einer Aura führen, die Konzentration beeinträchtigen, den Betroffenen anfällig für Licht und  laute Geräusche machen, zu Taubheitsgefühlen führen und den Geschmack- oder Geruchssinn beeinträchtigen. Manche Menschen klagen während eines Anfalls auch über Übelkeit und Erbrechen.

Manchmal gibt es bestimmte Warnzeichen, die auf eine bevorstehende Migräne hindeuten wie Kribbeln im Gesicht, Arm oder Bein (meist auf einer Seite), Lichtblitze oder eine visuelle Aura. Wenn Sie diese Vorboten feststellen, sollten Sie schnell handeln.

Während es eine Reihe von Arzneimitteln zur Behandlung von Migräneschmerzen gibt, haben viele von ihnen eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen. Diese Medikamente werden aufgrund der damit verbundenen Risiken oft nicht für eine langfristige Anwendung empfohlen. Daher sollten Sie immer nach natürlichen Alternativen wie den folgenden Ausschau halten.

Nehmen Sie eine heiße Dusche

Viele Betroffene berichten davon, dass Sie eine Migräne im Anfangsstadium mithilfe einer heißen Dusche abwenden konnten. Bleiben Sie so lange wie möglich im heißen Dampf stehen. Die Kombination aus Wasser und Dampf hat für viele eine therapeutische Wirkung. Sie können auch versuchen, zwischen heißem und kaltem Wasser abzuwechseln.

Ein heißes Lavendel-Bad

Lavendel ist wunderbar beruhigend und ist vor allem für den Stressabbau bekannt. Einer Studie aus dem Jahr 2012 zufolge kann eine Lavendel-Aromatherapie sich auch positiv auf Migräneschmerzen auswirken. Falls Sie keine Zeit für ein Bad haben, können Sie ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl zwischen den Händen verreiben und diese über ihre Nase stülpen. Atmen Sie so mehrere Minuten tief durch.

Versuchen Sie es mit Eis

Um die pochenden Schmerzen im Kopf zu beruhigen, können Sie auch versuchen, Ihre Hände oder Füße so lange wie möglich in Eiswasser zu baden. Dies lindert den Druck auf die Blutgefäße im Kopf und zieht das Blut zu den Extremitäten.

Trinken Sie eine starke Tasse Kaffee oder Tee

Dieser Trick funktioniert nicht für jeden, aber manche schwören darauf. Eine Tasse starker Kaffee oder schwarzer Tee kann dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern. Es kommt allerdings darauf an, wie Ihr Körper auf Koffein reagiert. Während er bei dem einen Migräne auslöst, kann er sie bei dem anderen lindern. Achten Sie auf alle Fälle darauf, genügend Wasser mit Ihrem Kaffee zu trinken.

Trinken Sie Löwenzahn-Tee

Löwenzahn verfügt über eine Fülle von entzündungshemmenden Eigenschaften und enthält eine Reihe von Vitaminen. Brauen Sie ein paar frische Bio-Löwenzahnwurzeln in heißem Wasser und fügen Sie ein wenig Honig hinzu, fertig ist Ihr Tee gegen Migräne.

Trinken Sie Wasser mit Cayennepfeffer

Auch Cayennepeffer verfügt über stark entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Eigenschaften. Diese sind auf das Capsaicin zurückzuführen. Eine Tasse warmes Wasser mit einem Teelöffel Cayennepfeffer kann deshalb genau das Richtige sein, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Essen Sie Mandeln

Einige Studien stellten fest, dass Magnesium dazu beitragen kann, Migräne zu verhindern. Mandeln sind ein toller magnesiumhaltiger Snack, aber auch andere Nüsse und Samen sowie Blattgemüse, Fisch und Bananen sollten nicht fehlen, wenn Sie öfter unter Migräne leiden.

Teebaumöl

Reiben Sie ein wenig Teebaumöl auf Ihre Schläfen. Hierbei handelt es sich um ein traditionelles Heilmittel gegen Migräne. Achten Sie nur darauf, ein qualitativ hochwertiges Öl aus einer sicheren Quellen zu kaufen.

Pfefferminz-Aromatherapie

Eine 2010 im International Journal of Clinical Practice veröffentlichte Studie zeigte, dass sich eine Menthol-Lösung, die auf die Stirn und Schläfen von Migräne-Patienten aufgetragen wurde, positiv auf die Schmerzen auswirken kann. Pfefferminzöl enthält von Natur aus viel Menthol. Verdünnen Sie es mit ein wenig Kokosöl und reiben Sie es auf die Stirn und Schläfen auf oder nehmen Sie ein Bad mit ätherischem Öl.

Essig-Kompresse

Schwangeren wird bei einer Migräne gerne eine Kompresse mit Essig empfohlen. Hierbei weichen Sie ein Tuch in Essig ein und legen es etwa eine halbe Stunde auf die schmerzenden Stellen.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Über Mike Geary

Mike Geary ist seit über 15 Jahren ein zertifizierter Ernährungsexperte und zertifizierter Personal Trainer. Er studiert Ernährung und Fitness seit über 25 Jahren, seit seiner Jugendzeit. Mike ist ein Abenteurer und wenn er nicht gerade Zeit mit Skifahren, Mountain Biking, Wandern, Paddleboarding auf dem See verbringt, geniesst er Skydiving Sprünge, Wildwasser Rafting, Kampfjet fliegen (kein Witz), Scuba Tauchen sowie Reisen auf der ganzen Welt und liebt es, neue Kulturen in anderen Länder kennenzulernen. Im Alter von 40 fühlt sich Mike gesünder, stärker und energiegeladener denn je, sogar als mit 20... Alles aufgrund seines gesunden Lifestyles und optimierten Ernährung.

Weitere beliebte Artikel

Warum Sie Hühnerbrust mit weißen Streifen ab sofort vermeiden sollten

Total: 99 Teilen55 Tweet22 Google+1 Email10 WhatsApp11Artikel-Quelle: The Alternative Daily Was Fleisch und Geflügel betrifft, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile dies mit einem Freund