Gesundheits-Nachrichten:

5 tolle gesundheitliche Vorteile der Brotfrucht

Artikel-Quelle: Danette May

Die Brotfrucht gilt in vielen Ländern als Grundnahrungsmittel. In Deutschland ist sie bisher allerdings kaum bekannt, was sich aber bald ändern kann. Denn die tropische Frucht, die etwa die Größe einer Honigmelone hat, steckt voller hochwertigem Protein und enthält mehr als 100% der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C.

Hinzu kommen jede Menge Kalium und Ballaststoffe. Ein wahres Superfood also. Die Frucht lässt sich leicht anbauen und kann zu jeder Wachstumsphase gegessen werden, was sie ideal im Kampf gegen den globalen Hunger macht.

Hierzulande wird die Brotfrucht zwar nicht aus Gründen der Hungersnot, sondern vor allem für ihre Antioxidantien und Nährstoffe geschätzt. Dazu gehören:

  • Carotionoide,
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Eisen
  • Niacin
  • Omega 3 und 6
  • Phosphor
  • Kalium
  • Protein
  • Thiamin
  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • und mehr

Hier die Top 5 Gesundheitsvorteile der Brotfrucht:

1. Antioxidantien

Die Brotfrucht kann Schäden durch freie Radikale vorbeugen und reduzieren und somit auch das Krebs- und Schlaganfallrisiko reduzieren und die Herzgesundheit fördern. Zudem kann sie die Zeichen der Hautalterung reduzieren.

2. Aminosäuren

Aminosäuren sind die Bausteine unserer Körperzellen und lebenswichtig. Insgesamt gibt es 20 Aminosäuren, 11 nichtessentielle  und 9 essentielle. 10 Gramm frische Brotfrucht enthalten rund 462 mg essentielle Aminosäuren. Diese können unter anderem auch die schnellere Regeneration nach dem Sport fördern.

3. Immunsystem

Brotfrüchte sind toll für Ihr Immunsystem, da sie neben Vitamin C auch jede Menge Bioflavonoide enthalten, um Entzündungen zu reduzieren sowie Thiamin, welches die Gesundheit des Verdauungssystems unterstützt.

4. Herzgesundheit

Die Brotfrucht enthält Phytochemikalien, die den Aufbau von Plaque an den Arterienwänden verhindert und den Cholesterinspiegel senken können. Der hohe Ballaststoffgehalt in Kombination mit dem Kalium soll außerdem den Blutdruck reduzieren können. Viele Menschen, die unter Herzkrankheiten leiden, haben einen zu niedrigen Kaliumspiegel.

5. Krebsbekämpfende Eigenschaften

Studien haben gezeigt, dass ein auf die Haut aufgetragener Brotfrucht-Extrakt die Größe und Anzahl von Tumoren auf der Haut reduziert. Brotfrüchte wurden auch erfolgreich bei der Behandlung von Leberkrebs getestet.

So werden Brotfrüchte gegessen

Die Frucht wird mit der Reife immer weicher. Sie kann roh, aber auch gebacken, gekocht, kandiert, gebraten, geröstet oder gedünstet gegessen werden. Wenn die Frucht klein und grün ist, schmeckt sie wie eine Artischocke, wenn sie fest und reif ist, ähnelt sie vom Geschmack her einer Kartoffel. Wenn sie weich und reif ist, schmeckt sie wie ein Dessert.

Wo kann ich Brotfrüchte kaufen

In Deutschland sind Brotfrüchte leider nur schwer zu finden. Sie können sie allerdings manchmal im Reformhaus kaufen. Mehr Glück würden Sie in Frankreich oder England haben. Wenn Sie keine frischen Brotfrüchte finden, müssen Sie sich mit der getrockneten Form zufriedengeben. Es gibt außerdem auch Brotfrucht-Mehl zu kaufen, das als glutenfreie Alternative zu Weizenmehl verwendet werden kann.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Über Mike Geary

Mike Geary ist seit über 15 Jahren ein zertifizierter Ernährungsexperte und zertifizierter Personal Trainer. Er studiert Ernährung und Fitness seit über 25 Jahren, seit seiner Jugendzeit. Mike ist ein Abenteurer und wenn er nicht gerade Zeit mit Skifahren, Mountain Biking, Wandern, Paddleboarding auf dem See verbringt, geniesst er Skydiving Sprünge, Wildwasser Rafting, Kampfjet fliegen (kein Witz), Scuba Tauchen sowie Reisen auf der ganzen Welt und liebt es, neue Kulturen in anderen Länder kennenzulernen. Im Alter von 40 fühlt sich Mike gesünder, stärker und energiegeladener denn je, sogar als mit 20... Alles aufgrund seines gesunden Lifestyles und optimierten Ernährung.

Weitere beliebte Artikel

5 Gründe, warum Sie öfter Bockshornklee essen sollten

Total: 13 Teilen0 Tweet12 Google+0 Email1 WhatsApp0Artikel-Quelle: Danette May Wissen Sie, was sich hinter dem charakteristischen …

2 Kommentare

  1. Parvin Mommert

    Hallo,ich bin damit groß geworden. Meine Mama hat immer Safran auf den Basmatireis gegeben.
    Es freut mich sehr, dass ich in ihrem Beitrag so viel neues über Safran erfahren habe.

  2. Monique Marro

    Hallo Mike
    Herzlichen Dank für all die wertvollen Ratschläge und Tipps wo ich regelmässig bekomme.Bin schlanker und fitter geworden.Es ist immer interessant die neusten Newsletter zu bekommen und mein Wissen über Ernährung zu vergrössern,um es auch Anderen weiter zu geben.Ich wünsche dir und deiner Partnerin weiterhin alles Gute .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile dies mit einem Freund